Coronavirus Panik

c_a

Well-Known Member
Mitglied seit
14. April 2014
Beiträge
4.455
Angesichts solcher Bilder:
View: https://youtu.be/Btr60_yu2pg




Mal kurz ausgerechnet:

China hat 1,4Mrd. Einwohner,
bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 70 Jahren sterben jedes Jahr 20 Millionen, jeden Tag 54.800 Chinesen.

Wieviele sterben bei uns an der Grippe?

Der Choronavirus scheint harmloser als jede Grippe zu sein.

Oder es ist nicht mal die halbe Wahrheit die in Form von der Anzahl der Erkrankten / Toten veröffentlicht wird?
 
Panikmache schätz ich. Ablenkung oder bald will die WHO wieder eine Empfehlung für einen Impfstoff geben.
 
Als ich vor drei Wochen das erste Mal davon gehört habe, war ich mir schon sicher, dass es nun die nächsten 8-12 Wochen kein anderes Thema geben wird. Dabei ist die Anzahl der bisher infizierten und der daran gestorbenen angesichts der Einwohnerzahlen der Region Wuhan oder gar China eigentlich keine Rede wert. 170 Tote bis heute morgen, davon die allermeisten mit erheblichen Vorerkrankungen. Wie viele Chinesen sterben täglich im Straßenverkehr oder anderen Krankheiten?
Hier wird mal wieder die berühmte Sau durchs Dorf getrieben und damit vermutlich entweder bald für teures Geld wieder Impfstoffe unters Volk gebracht oder irgendeine andere Schweinerei wird durchgeführt.
 
Als ich vor drei Wochen das erste Mal davon gehört habe, war ich mir schon sicher, dass es nun die nächsten 8-12 Wochen kein anderes Thema geben wird.

Ist doch wenigstens mal eine Abwechslung: Monatelang gab es nur ein Thema "Klima - Klima - Klima", kann es längst nicht mehr hören. Dann seit Tagen 75 Jahre Befreiung Auschwitz rauf und runter, auf allen ÖR-Sendern, bis es auch schon zu den Ohren rausstaubt. Und jetzt halt ein "supergefährlicher" Virus, der im Endeffekt nicht tödlicher, sondern eher harmloser verläuft als die üblichen jährlichen Influenza-Viren, die jedes Jahr alleine in Deutschland Tausende von Menschenleben kosten (auch alle mit Vorerkrankungen oder schwachen Immunsystemen), aber darüber berichtet KEINE SAU! Ebensowenig wie die Krankenhauskeime, da sterben jedes Jahr sogar eine fünfstellige Anzahl von Menschen. Aber wehe, es stirbt in Deutschland auch nur einer an diesem Coronavirus, dann werden Sondersendungen und Extranachrichten gesendet.

Es scheint der Zeitgeist zu sein, bei jeder Kleinigkeit in Panik zu geraten und diese Panik möglichst weiterzuverbreiten. Es gibt kaum noch ein Thema, das wirklich sachlich und distanziert behandelt wird. O tempora o mores... :no_sad:
 
Ein kleines Rechenbeispiel, wie vernachlässigbar die Zahl von 170 allein auf China bezogen eigentlich ist.
1,4Mrd Einwohner, 80 Jahre Lebenszeit, heißt also: 1.400.000.000/80/365=47.945 Tote jeden Tag!
Selbst wenn nur Wuhan betrachtet wird, 11Mio Einwohner bedeutet: ~377 Tote an jedem Tag.

Wäre interessant zu wissen, ob zu den durchschnittlich 377 Toten pro Tag die 170 noch dazukamen, oder ob sich der Schnitt eigentlich gar nicht verändert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich find die Panik super :hurra3: :idea: :top:

Menschen in größerer Anzahle halte ich sowieso per se für völlig debile, panisch-idiotische Herdentiere und seit es das Bier-Virus gibt muss ich die permanente Klima-Panik nicht mehr ertragen und wird auch nicht mehr jeden Tag das Tempolimit diskutiert.

Alles super also; von mir aus jederzeit wieder Viruspanik, hilft :winken4:
 
Freu dich mal nicht zu früh, nachher gibt es noch eine Grippesteuer oder wenn der Vulkan in Island tatsächlich ausbrechen sollte eine Vulkansteuer, weil wir Deutschen wie immer an allem maßgeblich beteiligt sind.
Viele schreien dann noch "YEAH - wenn sich damit etwas retten lässt, zahle ich doch gerne mehr Steuern" :igitt:

Hat gestern durch Zufall noch jemand Stern TV gesehen?
Da war auch ein Prof. im Studio der meinte, dass es Panikmache sei und sie in diesem Jahr schon mehr als 600 Fälle von Coronaviren Infekten hatten. Dazu sterben jedes Jahr um die 12.000 Menschen an einer "normalen" Grippe.
Aber tja, so wie es eben durch die Medien aufgebauscht wird...

Also wünscht mir Glück, am Samstag fahr ich ins Seuchengebiet nach Starnberg :hurra3:
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja. Die Pharmaindustrie muss Geld verdienen. Deshalb ist so eine Panikmache vorteilhaft. Dann gibt es bald noch die nächsten Zwangsimpfungen zum "Wohl" des Volkes. Oder eher zum Wohl der Pharmalobby.
 
Ich sehe die Sache eher zwiegspalten.. im Grunde habt ihr ja recht, die Zahlen aktuell sind in Anbetracht der Menschenmassen in China und der Welt allgemein komplett zu vernachlässigen. Besonders wenn man daran denkt wie viele Menschen schon an einer normalen Grippe sterben.

Auch kann ich schwer nachvollziehen, was dieses Virus so besonders macht ( bin kein Arzt ) ist ob da wieder nur eine große Sau durchs Dorf getrieben wird ( Stichwort Schweinegrippe )..

Sollte das hier wirklich ein neuer, völlig unbekannter Stamm sein, ist es aber doch okay, die ganze Sache zumindest mal mit etwas Vorsicht zu betrachten. Ich lese mir nicht ständig Ticker durch oder laufe mit Atemschutz rum.. grundsätzlich mache ich mir da jetzt keinen großen Kopf. Aber man kann es ja nie genau wissen.. nachher stiefelt einer mit dieser Grippe in einen Schweinestall, oder einen Hühnerstall oder oder oder.. ob das möglich ist, keine Ahnung. Vielleicht ( wahrscheinlich ) alles halb so wild.. aber lest euch ruhig mal was zur spanischen Grippe durch. Das war schon keine Kleinigkeit.
 
Sollte das hier wirklich ein neuer, völlig unbekannter Stamm sein, ist es aber doch okay, die ganze Sache zumindest mal mit etwas Vorsicht zu betrachten.

Nach allem, was die Experten sagen, handelt es sich nicht um einen neuen oder unbekannten Stamm, es ist eine leichte Mutation bekannter Coronaviren!

Außerdem ist es ganz bestimmt kein Zufall, dass diese Viren praktisch immer nur in Asien entstehen, und zwar m.E. nur aufgrund völlig unzureichender hygienischer Zustände! Neulich im TV gesehen: Da werden in China in den Städten Hühner mitten auf der Straße geschlachtet, direkt auf dem Boden und dann verkauft! So etwas wäre hier undenkbar und es ist klar, dass so etwas immer mal wieder zu solchen Virenausbrüchen führt. Viren, deren Wurzeln bei Tieren zu finden sind und dann so mutieren, dass sie auch in einem Menschen existieren können. Manche übertragen sich nicht, der jetzige kann sich schon über Tröpfcheninfektion verbreiten. Mundschutz bringt übrigens nichts, weder für den Erkrankten noch für andere, denn der Stoff ist viel zu grob, als dass da die Viren nicht hindurchdringen könnten. Ist alles mehr Show ohne echten Nutzwert. Das ist auch der Grund, warum hier niemand mit den Dingern rumläuft, denn gesehen habe ich noch keinen.

Sachen wie die "Spanische Grippe" könnten sich heute nicht so leicht wiederholen, damals hatte man keine wirksamen Medikamente und auch kaum Möglichkeiten, Kranke zu isolieren oder einfach nur bestimmte Bereiche zu desinfizieren. Da sind wir heute schon etwas weiter. Millionen von Toten auf einmal wird es aufgrund einer Seuche nicht geben, da bin ich mir relativ sicher.
 
Außerdem ist es ganz bestimmt kein Zufall, dass diese Viren praktisch immer nur in Asien entstehen, und zwar m.E. nur aufgrund völlig unzureichender hygienischer Zustände! Neulich im TV gesehen: Da werden in China in den Städten Hühner mitten auf der Straße geschlachtet, direkt auf dem Boden und dann verkauft! So etwas wäre hier undenkbar und es ist klar, dass so etwas immer mal wieder zu solchen Virenausbrüchen führt. Viren, deren Wurzeln bei Tieren zu finden sind und dann so mutieren, dass sie auch in einem Menschen existieren können. Manche übertragen sich nicht, der jetzige kann sich schon über Tröpfcheninfektion verbreiten. Mundschutz bringt übrigens nichts, weder für den Erkrankten noch für andere, denn der Stoff ist viel zu grob, als dass da die Viren nicht hindurchdringen könnten. Ist alles mehr Show ohne echten Nutzwert. Das ist auch der Grund, warum hier niemand mit den Dingern rumläuft, denn gesehen habe ich noch keinen.

Sehe ich ganz genau so!

Sachen wie die "Spanische Grippe" könnten sich heute nicht so leicht wiederholen, damals hatte man keine wirksamen Medikamente und auch kaum Möglichkeiten, Kranke zu isolieren oder einfach nur bestimmte Bereiche zu desinfizieren. Da sind wir heute schon etwas weiter. Millionen von Toten auf einmal wird es aufgrund einer Seuche nicht geben, da bin ich mir relativ sicher.

Tja.. Ich könnte es nicht mit Sicherheit sagen, weiß es aber auch nicht. Ich bleibe da skeptisch.
Immerhin sind damals bei einem Fünftel der heutigen Weltbevölkerung über 50 Millionen Menschen gestorben. Und Viren sind nunmal keine Bakterien, die man so einfach mit Tabletten platt kriegt ( und auch da wendet sich das Blatt ).
Vorsicht ist besser als Nachsicht :zwinker:
 
Aus medizinischer Sicht kann ich euch sagen, klar jeglicher Ausbreitung sollte entgegengewirkt werden (wie bei allen Viren), aber was aktuell passiert ist tatsächlich reine Panikmache, ich weiß nicht, was hier so besonders ist. In Europa sterben jährlich ähnlich viele Menschen an Masern, wie aktuell am Corona in China.
 
Im Vergleich zu einer Influenza, bei der die Letalität um 0,1% und drunter liegt, liegt diese beim Coronavirus darüber. Sicherlich ist auch Panikmache dabei. Aber nur diese taugt um in der Gesellschaft von Zeit zu Zeit ein wenig den Gedanken an Hygiene ins Gedächtnis zu rufen.
 
Im Vergleich zu einer Influenza, bei der die Letalität um 0,1% und drunter liegt, liegt diese beim Coronavirus darüber. Sicherlich ist auch Panikmache dabei. Aber nur diese taugt um in der Gesellschaft von Zeit zu Zeit ein wenig den Gedanken an Hygiene ins Gedächtnis zu rufen.
Dir ist schon klar, dass viele Menschen krank sind, weil sie in nahezu sterilen Umgebungen aufwachsen?
 
Dir ist schon klar, dass viele Menschen krank sind, weil sie in nahezu sterilen Umgebungen aufwachsen?

So sieht es aus, hier ein interessanter Artikel:

Macht zu viel Hygiene krank? - Biomedical Center

Leider ist in Krankenhäusern, wo die Patienten natürlicherweise krank sind und ein geschwächtes Immunsystem haben, das Gegenteil der Fall: Dort gibt es zu wenig Hygiene. Nicht umsonst haben wir ein Problem mit Krankenhauskeimen, aber das fängt schon bei der Einlieferung an, weil keine Patienten auf ansteckende Keime untersucht werden (im Gegensatz zu den Niederlanden, die keine Probleme mit Krankenhauskeimen haben). Dafür wird dann die Hygiene und die Sterilität für gesunde Menschen total übertrieben, fängt schon bei den Nahrungsmitteln an (siehe Artikel). Verkehrte Welt... :irre:
 
Dir ist schon klar, dass viele Menschen krank sind, weil sie in nahezu sterilen Umgebungen aufwachsen?
was willst du mir erzählen? Ich rede nicht von steril. Zumal dies bis zu einem gewissen Alter gilt. Sprich: ist das immunsystem entwickelt, kann man ruhig auf Hygiene achten. Mal mit offenen Augen rumlaufen und gucken wie Leute mit ungewaschenen Händen vom klo kommen und zu Rewe rennen usw. ob Panikmache oder nicht: die jährliche Influenza zusammen mit nem Coronavirus braucht keiner.
 
Der Coronavirus wurde ja anscheinend in einem Tiermarkt in Wuhan auf den Menschen übertragen, dort besteht sicherlich Nachbesserungsbedarf bei der Hygiene.

Bei den üblichen Klatschblättern wie Bild usw., wird natürlich wieder groß Panik verbreitet, war aber auch nicht anders zu erwarten :smilenew: Dass die versucht wird, die Verbreitung einzudämmen ist für mich verständlich, aber Angst braucht man als halbwegs gesunder Mensch sicherlich keine zu haben. Ich glaube auch nicht, dass sich das Virus in Zentraleuropa groß ausbreiten wird.
 
was willst du mir erzählen? Ich rede nicht von steril. Zumal dies bis zu einem gewissen Alter gilt. Sprich: ist das immunsystem entwickelt, kann man ruhig auf Hygiene achten. Mal mit offenen Augen rumlaufen und gucken wie Leute mit ungewaschenen Händen vom klo kommen und zu Rewe rennen usw. ob Panikmache oder nicht: die jährliche Influenza zusammen mit nem Coronavirus braucht keiner.

Genau, deswegen gibt es auch immer mehr Menschen mit irgendwelchen Allergien, von denen Kinder, die auf nem Bauernhof groß geworden sind noch nie was gehört haben. :roflmao::roflmao:
 
Zurück
Oben Unten