Corvette C7 Z06

Sebbl

Well-Known Member
Registriert seit
23. April 2007
Beiträge
4.550
Zustimmungen
1.488
Gehen schon, lohnen nein, bei den geringen Stückzahlen. So gesehen dürfte BMW keine Autos mehr bauen, weil die fast alle große Motoren erstmal rausnehmen mangels OPF.
 

sergioleone

Active Member
Registriert seit
29. November 2017
Beiträge
120
Zustimmungen
60
Alter
34
Naja, wenn man einen solchen Scheißmotor (hat 2 Ventile je Zylinder) nicht auf Euro 6d bekommen kann, dann sollte man eh aufhören Autos zu bauen.
Scheissmotor? Ist halt kein Hightech, aber dafür in der Fertigung auch deutlich günstiger als andere Motoren in der leistungsklasse. Und was ich bisher gelesen habe, soll der Motor ganz gut sein.
 

J.M.G.

Well-Known Member
Registriert seit
14. November 2013
Beiträge
3.530
Zustimmungen
2.209
Bin beim aktuellen GEN V V8 von GM nicht mehr up to date. Beim GEN IV V8 von GM (LS2, LS3, LS7) war es aber so, dass der Motor mit dieser 2V-Technik, den geringsten spezifischen Verbrauch bei Serien-V8 erreichte. Ja, auch besser als die Produkte aus deutschter Produktion (Audi, BMW, Mercedes Porsche).

Extrem leichte Motoren mit niedrigem Schwerpunkt. Ich bin sie sehr gerne gefahren!
 

Burntime

Well-Known Member
Registriert seit
9. Februar 2009
Beiträge
3.675
Zustimmungen
1.009
Der wird von der Grundkonstruktion her ewig alt sein und immer wieder Verbesserungen bekommen haben. Müssen sie halt jetzt noch einen OPF adaptieren.

Bin beim aktuellen GEN V V8 von GM nicht mehr up to date. Beim GEN IV V8 von GM (LS2, LS3, LS7) war es aber so, dass der Motor mit dieser 2V-Technik, den geringsten spezifischen Verbrauch bei Serien-V8 erreichte.
Der Kompressor V8 oder der Sauger V8?


Und jetzt eine Frage zu den Abgaswerten - in den USA gibt es doch auch extreme Emissionsgrenzwerte. Wie kann das Auto dieses einhalten, aber in Europa schaffen sie es nicht?
 

3kleineMarder

Well-Known Member
Registriert seit
1. Juni 2004
Beiträge
22.301
Zustimmungen
6.107
Warum sollen sie nur für Europa den OPF adaptieren, wenn sie den in den USA scheinbar nicht brauchen?
 

J.M.G.

Well-Known Member
Registriert seit
14. November 2013
Beiträge
3.530
Zustimmungen
2.209
Die Sauger V8. Die lagen schon vor 22 Jahren (!!!!!!) beim GEN III V8 unter 200kg nass, fahrfertig, bei 350-404hp! Dazu extrem haltbar (Ventilfedern des LS6, Köpfe beim LS7/9 und Kats beim LS9 mal außen vor). Für mich aus Endkundensicht (Sound, Haltbarkeit, Fahrbarkeit, Verbrauch, Leistungsabgabe, Wartungskosten, Ansprechverhalten) so ziemlich die geilsten Motoren in einem Hobbyauto. Natürlich gibt es Hersteller, die in einzelnen Bereichen nochmal deutlich einen drauflegen, aber die Schnittmenge ist halt ganz großes Kino. Das konnten damals, als ich noch im Thema war (1998 bis ca. 2008) die deutschen Hersteller nicht leisten - insbesondere die Kernmitbewerber SLK32, BMW M346, Porsche 996 waren ebenfalls tolle Fahrzeuge, konnten mich aber nicht überzeugen.
 

BMW-Claus

Well-Known Member
Registriert seit
22. Mai 2014
Beiträge
3.829
Zustimmungen
5.978
Ort
LEV
Naja, wenn man einen solchen Scheißmotor (hat 2 Ventile je Zylinder) ...
Was ist denn das für eine Bezeichnung? Für Dich ist also ein 2-Ventil-Saugmotor ein "Scheißmotor"? Für mich sind Scheißmotoren dieser downgesizte Müll von heute mit Mini-Hubräumen, dafür aber mit 2- bis 3-fach-Aufladung, die vermutlich nach wenigen Jahren die Grätsche machen, deren Turbos auf jeden Fall!

Klar gibt es auch neue gute Motoren, aber diesen Hubraumzwergen, die aus 1,8 Liter Hubraum 300 PS quetschen, gebe ich keine lange Lebensdauer. Ich kann mich als Endkunde "J.M.G." nur anschließen, denn die alten Saugmotoren mit (viel) Hubraum hatten zumindest Langzeitqualitäten, die ich den neuen Motoren abspreche. Die Hersteller freut es aber, die haben kein Interesse mehr daran, dass Motoren schon bei minimaler Pflege 300-500 TKM halten.

Und das alles nur, damit man auf dem Prüfstand ein paar Gramm CO2 und NOx einspart? :irre:

Nochmal zur Erinnerung: Der Autoverkehr ist nur zu 12% an den Emissionen beteiligt, Tendenz sinkend. Da gibt es ganz andere Baustellen, z.B. diese Scheiß-Kohlekraftwerke, um mal Deinen "Terminus" zu verwenden.

Und sollte der Begriff "Scheißmotor" darauf gemünzt sein, dass man ihn nicht auf "6d" runterbringt: Da gibt es ganz aktuelle Beispiele unserer sogenannten "Premiumhersteller", deren relativ neue Motoren es auch nicht oder nicht auf Anhieb packen.
 

YellowStang

Well-Known Member
Registriert seit
4. Januar 2017
Beiträge
175
Zustimmungen
380
Ort
Landkreis Dachau
Fahrzeug(e)
Ford Mustang GT Bj. 2005
Chevrolet Camaro V8 Bj.2018
Golf Variant Bj. 2016
Garagenstellplatz1
[1]
Garagenstellplatz2
[2]
Höre ich da ne YellowVette zum YellowStang dazukommen?:bravo2::bravo2::bravo2:
Ich überlege halt noch ein 2. Spaßauto zu kaufen. Dann kann ich meinen Mustang noch etwas
Radikaler für die Rennstrecke machen. Er muß dann ja nicht mehr Altagstauglich sein.
Aber der 1.9.2018 wäre mir zu früh, ich wollte eigentlich noch etwas sparen.
Blöd nur wenn es dann die interessanten Autos nicht mehr geben würde.

Schöne Grüße
Stefan
 

Burntime

Well-Known Member
Registriert seit
9. Februar 2009
Beiträge
3.675
Zustimmungen
1.009
Was ist denn das für eine Bezeichnung? Für Dich ist also ein 2-Ventil-Saugmotor ein "Scheißmotor"? Für mich sind Scheißmotoren dieser downgesizte Müll von heute mit Mini-Hubräumen, dafür aber mit 2- bis 3-fach-Aufladung, die vermutlich nach wenigen Jahren die Grätsche machen, deren Turbos auf jeden Fall!

Klar gibt es auch neue gute Motoren, aber diesen Hubraumzwergen, die aus 1,8 Liter Hubraum 300 PS quetschen, gebe ich keine lange Lebensdauer. Ich kann mich als Endkunde "J.M.G." nur anschließen, denn die alten Saugmotoren mit (viel) Hubraum hatten zumindest Langzeitqualitäten, die ich den neuen Motoren abspreche. Die Hersteller freut es aber, die haben kein Interesse mehr daran, dass Motoren schon bei minimaler Pflege 300-500 TKM halten.

Und das alles nur, damit man auf dem Prüfstand ein paar Gramm CO2 und NOx einspart? :irre:

Nochmal zur Erinnerung: Der Autoverkehr ist nur zu 12% an den Emissionen beteiligt, Tendenz sinkend. Da gibt es ganz andere Baustellen, z.B. diese Scheiß-Kohlekraftwerke, um mal Deinen "Terminus" zu verwenden.

Und sollte der Begriff "Scheißmotor" darauf gemünzt sein, dass man ihn nicht auf "6d" runterbringt: Da gibt es ganz aktuelle Beispiele unserer sogenannten "Premiumhersteller", deren relativ neue Motoren es auch nicht oder nicht auf Anhieb packen.
Es ist ja wahr, was du schreibst, dich verstehe ich jetzt genau dein Problem nicht so ganz.

Ich: „der Motor ist scheisse, sollen sie halt Geld investieren um den im Kern uralten Motor Euro 6 fähig machen und net rumjammern.“

Du: „ällebätsch machen sie nicht, denn der Straßenverkehr ist nur zu 12% an den Emissionen schuld. Und sowieso ist Downsizing schweisse und Kohlekraftwerke auch - und andere haben auch Probleme beim NOx Ausstoss“
 

BMW-Claus

Well-Known Member
Registriert seit
22. Mai 2014
Beiträge
3.829
Zustimmungen
5.978
Ort
LEV
Es ist ja wahr, was du schreibst, dich verstehe ich jetzt genau dein Problem nicht so ganz.

Ich: „der Motor ist scheisse, sollen sie halt Geld investieren um den im Kern uralten Motor Euro 6 fähig machen und net rumjammern.“

Du: „ällebätsch machen sie nicht, denn der Straßenverkehr ist nur zu 12% an den Emissionen schuld. Und sowieso ist Downsizing schweisse und Kohlekraftwerke auch - und andere haben auch Probleme beim NOx Ausstoss“
Kurz: Erkläre doch bitte, warum ein Motor nur deshalb scheiße ist, weil dessen Hersteller die neuesten Brüsseler Gehirnblähungen nicht mitmachen will, da Stückzahlen zu gering. Wenn hier was scheiße ist, dann Brüssel! Die sind es doch auf ihrem Gleichmacher-Tripp - ab in den neuen Sozialismus und jeder fährt dann seinen Trabbi sein neues E-Mobil. Es gibt derzeit laute Stimmen und Strömungen in Europa, die behaupten, das Auto sei die Wurzel allen Übels. Stimmt nicht (siehe Luftqualitätsverbesserung in den letzten 20 Jahren), und für diese Erkenntnis braucht man auch kein Euro 6d + ff als Maßstab. Aber so unterstützt man halt die Autohersteller-Lobby, die dann alle 5-6 Jahre ein neues Auto verkaufen kann, weil das alte einfach mal eben in Ballungsräumen verboten (und dann exportiert) wird. Genau auf diesem Weg befinden wir uns, auch wenn das per heute etwas überspitzt formuliert klingt.
 

Burntime

Well-Known Member
Registriert seit
9. Februar 2009
Beiträge
3.675
Zustimmungen
1.009
Kurz: Erkläre doch bitte, warum ein Motor nur deshalb scheiße ist, weil dessen Hersteller die neuesten Brüsseler Gehirnblähungen nicht mitmachen will, da Stückzahlen zu gering. Wenn hier was scheiße ist, dann Brüssel! Die sind es doch auf ihrem Gleichmacher-Tripp - ab in den neuen Sozialismus und jeder fährt dann seinen Trabbi sein neues E-Mobil. Es gibt derzeit laute Stimmen und Strömungen in Europa, die behaupten, das Auto sei die Wurzel allen Übels. Stimmt nicht (siehe Luftqualitätsverbesserung in den letzten 20 Jahren), und für diese Erkenntnis braucht man auch kein Euro 6d + ff als Maßstab. Aber so unterstützt man halt die Autohersteller-Lobby, die dann alle 5-6 Jahre ein neues Auto verkaufen kann, weil das alte einfach mal eben in Ballungsräumen verboten (und dann exportiert) wird. Genau auf diesem Weg befinden wir uns, auch wenn das per heute etwas überspitzt formuliert klingt.
Natürlich ist das Auto nicht die Wurzel allen Übels, doch vergisst du ein paar Dinge:
Euro 5 Abgasnorm hat im realen Verkehr keine/viel weniger Emissionen reduziert als gehofft (auf gut Deutsch, der Staat wurde von der Automobilindustrie verarscht).

Jetzt arbeitet der Staat nach (was ich gut finde, denn wer Gesetze nicht einhält, gehört bestraft. Ist auch so beim Motorsport, siehe 24h Rennen gestern) und bringt RDE und Euro 6d.

Klar gibt es gelackmeierte Menschen, die auf einer relativ neuen Kiste jetzt sitzen bleiben werden. Aber sollen die doch nicht so doof sein, und wieder Audis und VWs kaufen? Wie kann es denn sein, dass VW und Audi Zulassungsrekorde feiern, obwohl sie alle Kunden seit Jahren nach Strich und Faden verarschen?
Wenn der Kunde doch so blöd ist und das akzeptiert, ändert sich doch nichts.
 

YellowStang

Well-Known Member
Registriert seit
4. Januar 2017
Beiträge
175
Zustimmungen
380
Ort
Landkreis Dachau
Fahrzeug(e)
Ford Mustang GT Bj. 2005
Chevrolet Camaro V8 Bj.2018
Golf Variant Bj. 2016
Garagenstellplatz1
[1]
Garagenstellplatz2
[2]
Nachdem die Diskussion eher ins politische driftet, ich aber eine sachliche Auskunft benötige
habe ich mal bei Fa. Geiger nachgefragt. Bereits bestehende Modelle mit dem 6,2 Liter Motor
(Corvette, Camaro, Cadillac) können noch bis zum 31.08.2019 zugelassen werden.
Ich habe also noch etwas Zeit.

Schöne Grüße
Stefan
 

Ora

Well-Known Member
Registriert seit
17. Dezember 2013
Beiträge
5.023
Zustimmungen
3.010
Egal wie: wenn die GM Modelle mit dem 6,2l V8 nicht mehr in D erhältlich sind ist das einfach ein Verlust in punkto freier und unabhängiger Auswahlmöglichkeit, Punkt.

Umso mehr als dass ich die aktuellen Modelle mit diesem Motor für sehr interessant halte bzw. vielleicht sogar den Mitbewerbern in einigen Punkten überlegen (Emotion, P/L Verhältnis)....
 

J.M.G.

Well-Known Member
Registriert seit
14. November 2013
Beiträge
3.530
Zustimmungen
2.209
Wenn ich das richtig im Kopf habe ist die Neuzulassung bis 2019 nur für bereits produzierte Lagerfahrzeuge möglich (Ausnahmegenehmigung des KBA)?
 

doenerkalle

Well-Known Member
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
11.665
Zustimmungen
1.905
Gefährliches Halbwissen: Ab 1.9.2019 dürfen nur noch Neuwagen mit Euro 6d-TEMP (Abgasschlüsselnummer 36AG) und besser (6d-Temp-EVAP: 36BG, 6d: 36AJ) zugelassen werden.

Alles, was schlechter ist, kann bis Ende August 2019 noch per Ausnahmegenehmigung zugelassen werden.
 
Top Bottom