Beginnt bald das Dieselsterben?

John

Well-Known Member
Registriert seit
12. August 2008
Beiträge
1.478
Zustimmungen
923
Fahrzeug(e)
E30 M3 2.7 S14 track
E30 M3 2.7 S14 street
spessart waere auch ok, und nicht so weit weg.

Also seid ihr alle einig in DE laesst sich immer noch gut leben sofern man in der naehe eine (der beste) rennstrecke der welt ist? Das ganz wichtig fuer meine argumentation zwecks umzug :)

john
 
Registriert seit
29. November 2017
Beiträge
144
Zustimmungen
71
Alter
34
Jetzt zeigt Putin sein wahres Gesicht und er träumt von den Allmachtsphantasien, von denen auch andere machtbesessene Hirne in der Vergangenheit geträumt und die Welt ins Unglück gestürzt haben.
Im Gegensatz zu den USA unter 2 bzw. 3 Präsidenten hat Putin nicht eine ganze Region destabilisiert und in Brand gesetzt, nicht die Saat für den IS gesäht, nicht die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Libyen heute im Bürgerkrieg versinkt und als Starthafen für "Flüchtlinge" aus Subsahara- Afrika dient.
Und was "Allmachtsphantasien" angeht: Wer hat überall auf der Welt Militärbasen? Nur kurz zum beliebten Putin-/Russland- Bashing, dass vermutlich von den treuesten Transantlantikern demnächst um China- Bashing erweitert wird. Selbstverständlich nur weil "muh keine Demokratie und kein Netflix dort".
(no pun intended)
 

BMW-Claus

Well-Known Member
Registriert seit
22. Mai 2014
Beiträge
3.933
Zustimmungen
6.139
Ort
LEV
Im Gegensatz zu den USA unter 2 bzw. 3 Präsidenten hat Putin nicht eine ganze Region destabilisiert und in Brand gesetzt, nicht die Saat für den IS gesäht, nicht die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Libyen heute im Bürgerkrieg versinkt und als Starthafen für "Flüchtlinge" aus Subsahara- Afrika dient.
Und was "Allmachtsphantasien" angeht: Wer hat überall auf der Welt Militärbasen? Nur kurz zum beliebten Putin-/Russland- Bashing, dass vermutlich von den treuesten Transantlantikern demnächst um China- Bashing erweitert wird. Selbstverständlich nur weil "muh keine Demokratie und kein Netflix dort".
(no pun intended)
Du brauchst jetzt nicht den Advocatus diaboli zu spielen, ich war mit einer Russin verheiratet und kenne Land und Leute. In Russland traut sich keiner, gegen Putin aufzustehen, die sind auf dem besten Wege in den alten Kommunismus! Und von Krim, Afghanistan und dem abgeschossenen Passagierflugzeug mit vielen Kindern an Bord fange ich jetzt gar nicht erst an, auch nicht mit den Giftmorden im Ausland! Putin ist jedenfalls kein Heiliger und er ist auf dem besten Weg, einen Kalten Krieg 2.0 anzuzetteln! Es bringt auch nichts, ein Unrecht jetzt gegen ein anderes aufzurechnen.

Und sonst? Homosexuelle werden verfolgt, die Religions- und Meinungsfreiheit wurde abgeschafft, eine Opposition gibt es quasi nicht, Demonstranten werden niedergeknüppelt und verhaftet! Und wie weit ist das jetzt noch von der alten Sowjetunion entfernt?

Wie kann man das alles ignorieren und stattdessen die USA an den Pranger stellen? Ich weiß, dass man früher in der DDR den "Großen Bruder" verehrt hat, teilweise ist das heute noch im Gedankengut von "Die Linke" verankert (bei der SED-Vergangenheit auch kein Wunder). Ich weiß, dass viele Ostdeutsche bis heute große Sympathien für Russland haben. Ich übrigens auch, ich mag Land und Leute, war oft genug dort. Aber ich bin NICHT mit der derzeitigen rückwärts gerichteten Politik einverstanden, das ist etwas ganz anderes!
 
Zuletzt bearbeitet:

*Chris*

Well-Known Member
Registriert seit
13. November 2013
Beiträge
4.155
Zustimmungen
5.869
Ort
Andratx
Um mal wieder den Bogen zurück zu Dieseln, Abgasen und CO2 zu kriegen.
Hab heute mal CO2 Zahlen zu Internet, Netzwerk, Rechenzentren usw gefunden.
Wir blasen weltweit 300 Mio Tonnen CO2 jährlich dafür in die Umwelt :shocked:

Aber um Daten zu sammeln und die Bevölkerung zu überwachen ist das wohl gerechtfertigt...
 

BMW-Claus

Well-Known Member
Registriert seit
22. Mai 2014
Beiträge
3.933
Zustimmungen
6.139
Ort
LEV
Um mal wieder den Bogen zurück zu Dieseln, Abgasen und CO2 zu kriegen.
Hab heute mal CO2 Zahlen zu Internet, Netzwerk, Rechenzentren usw gefunden.
Wir blasen weltweit 300 Mio Tonnen CO2 jährlich dafür in die Umwelt :shocked:

Aber um Daten zu sammeln und die Bevölkerung zu überwachen ist das wohl gerechtfertigt...
Wir brauchen einfach nur mehr Wälder, dann ließen sich 2/3 der gesamten menschlichen CO2-Emissionen schlucken:

Neue Wälder als Klimaretter?

Aber wer interessiert sich schon für Bäume? :rolleyesnew:

Man rennt lieber mehr oder weniger nutzlos auf die Straße und erwägt eine CO2-Steuer. :irre:
 
Registriert seit
18. September 2004
Beiträge
435
Zustimmungen
119
Alter
48
Ort
Baden
Kurze zwischenfrage:
Wenn DE nix mehr ist, USA nicht in frage kommt, spanien nein, italien nein, frankreich nein, england vergess es, daenemark auf keinen fall, wo sollte man dann hingehen?

wo laesst sich dann noch am schoensten leben? Mir faellt nix ein.
Ich gedenke, daß ich wohl meinen Lebensabend in der Heimat meiner Frau (mit deutschen Ahnen), Bolivien, verbringen werde.
Obwohl es dort auch nicht sooo sicher ist.
Sie wurde letzten Monat Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls und dabei angeschossen.

Na ja...hier wird man heimtückisch vor Züge gestoßen oder gemessert....

GH
 
Registriert seit
18. September 2004
Beiträge
435
Zustimmungen
119
Alter
48
Ort
Baden
Wir brauchen einfach nur mehr Wälder, dann ließen sich 2/3 der gesamten menschlichen CO2-Emissionen schlucken:

Neue Wälder als Klimaretter?

Aber wer interessiert sich schon für Bäume? :rolleyesnew:

Man rennt lieber mehr oder weniger nutzlos auf die Straße und erwägt eine CO2-Steuer. :irre:
Ja, lass uns Wälder pflanzen.....aber dann kannst nur noch Bucheckern, Eicheln und Pilze ernten....

Juhu....wir verhungern....aber das wenigstens gesund.

GH
 

BMW-Claus

Well-Known Member
Registriert seit
22. Mai 2014
Beiträge
3.933
Zustimmungen
6.139
Ort
LEV
Sie wurde letzten Monat Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls und dabei angeschossen.
Oha! :shocked:

Ich hoffe, die körperlichen und seelischen Wunden heilen schnell, sowas wünscht man keinem!

Also Bolivien wäre jetzt nicht so mein Zielland, wenn man sich die Warnungen des AA so durchliest:

Auswärtiges Amt - Bolivien: Reise- und Sicherheitshinweise

Falsche Taxifahrer, die Hand in Hand mit falschen Polizisten arbeiten, Mann oh Mann :igitt:

"Die Kriminalität ist in Bolivien erhöht, auch Drogenkriminalität ist weit verbreitet.
Es kommen besonders an von Touristen frequentierten Orten in La Paz bewaffnete Überfälle und Trickdiebstähle vor.


Reisende werden z.B. bei der Ankunft am Busbahnhof in La Paz oder am Flughafen in El Alto von falschen Taxifahrern in entlegene Stadtteile gefahren und dort, unter Mithilfe von falschen Polizisten in Uniform mit dem Vorwand, eine Antidrogenkontrolle durchführen zu wollen, ausgeraubt und unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe der Kreditkarten und der PIN-Nummer gezwungen.
Blitz- bzw. Expressentführungen mit demselben Ziel gibt es landesweit, aber insbesondere in Cochabamba, La Paz und Santa Cruz und auf den Verbindungsstrecken.

Falsche Polizisten, die mit anderen Personen zusammenarbeiten, die sich z.B. als südamerikanische Touristen ausgeben, wollen Ausweise kontrollieren oder Touristen angeblich zu Polizeistationen bringen, um Reisende auszurauben. Personenkontrollen auf offener Straße/Plätzen kommen im Allgemeinen nicht vor."
 
Registriert seit
30. August 2005
Beiträge
9.352
Zustimmungen
2.034
Ort
Ruhrgebiet
Oha! :shocked:

Ich hoffe, die körperlichen und seelischen Wunden heilen schnell, sowas wünscht man keinem!

Also Bolivien wäre jetzt nicht so mein Zielland, wenn man sich die Warnungen des AA so durchliest:

Auswärtiges Amt - Bolivien: Reise- und Sicherheitshinweise

Falsche Taxifahrer, die Hand in Hand mit falschen Polizisten arbeiten, Mann oh Mann :igitt:

"Die Kriminalität ist in Bolivien erhöht, auch Drogenkriminalität ist weit verbreitet.
Es kommen besonders an von Touristen frequentierten Orten in La Paz bewaffnete Überfälle und Trickdiebstähle vor.


Reisende werden z.B. bei der Ankunft am Busbahnhof in La Paz oder am Flughafen in El Alto von falschen Taxifahrern in entlegene Stadtteile gefahren und dort, unter Mithilfe von falschen Polizisten in Uniform mit dem Vorwand, eine Antidrogenkontrolle durchführen zu wollen, ausgeraubt und unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe der Kreditkarten und der PIN-Nummer gezwungen.
Blitz- bzw. Expressentführungen mit demselben Ziel gibt es landesweit, aber insbesondere in Cochabamba, La Paz und Santa Cruz und auf den Verbindungsstrecken.

Falsche Polizisten, die mit anderen Personen zusammenarbeiten, die sich z.B. als südamerikanische Touristen ausgeben, wollen Ausweise kontrollieren oder Touristen angeblich zu Polizeistationen bringen, um Reisende auszurauben. Personenkontrollen auf offener Straße/Plätzen kommen im Allgemeinen nicht vor."
Naja. Geh mal durch Bochum-Goldhamme oder Essen-Karnap. Obiges beschreibt die Umstände dort ziemlich genau.
 
Registriert seit
18. September 2004
Beiträge
435
Zustimmungen
119
Alter
48
Ort
Baden
Oha! :shocked:

Ich hoffe, die körperlichen und seelischen Wunden heilen schnell, sowas wünscht man keinem!

Also Bolivien wäre jetzt nicht so mein Zielland, wenn man sich die Warnungen des AA so durchliest:

Auswärtiges Amt - Bolivien: Reise- und Sicherheitshinweise

Falsche Taxifahrer, die Hand in Hand mit falschen Polizisten arbeiten, Mann oh Mann :igitt:

"Die Kriminalität ist in Bolivien erhöht, auch Drogenkriminalität ist weit verbreitet.
Es kommen besonders an von Touristen frequentierten Orten in La Paz bewaffnete Überfälle und Trickdiebstähle vor.


Reisende werden z.B. bei der Ankunft am Busbahnhof in La Paz oder am Flughafen in El Alto von falschen Taxifahrern in entlegene Stadtteile gefahren und dort, unter Mithilfe von falschen Polizisten in Uniform mit dem Vorwand, eine Antidrogenkontrolle durchführen zu wollen, ausgeraubt und unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe der Kreditkarten und der PIN-Nummer gezwungen.
Blitz- bzw. Expressentführungen mit demselben Ziel gibt es landesweit, aber insbesondere in Cochabamba, La Paz und Santa Cruz und auf den Verbindungsstrecken.

Falsche Polizisten, die mit anderen Personen zusammenarbeiten, die sich z.B. als südamerikanische Touristen ausgeben, wollen Ausweise kontrollieren oder Touristen angeblich zu Polizeistationen bringen, um Reisende auszurauben. Personenkontrollen auf offener Straße/Plätzen kommen im Allgemeinen nicht vor."
Danke.
Nun ja, sie wurde kein Zufallsopfer.
Die Täter haben wohl gespannt, dass sie , zusammen mit ihrem Vater, viel Bargeld in einer Wechselstube gewechselt haben.
Sind denen dann auf einem Motorrad gefolgt und vor dem Haus hat dann der Überfall stattgefunden.

Ich persönlich hab mich in Bolivien noch nie soooo unsicher gefühlt.
Klar, man muß schon aufpassen, aber man muß auch keinen auf "Touri" machen und sich an die Einheimischen anpassen....mit der Masse schwimmen...
Auch laß ich immer Miriam in der Öffentlichkeit reden und halt mich zurück. Verstehe das meiste ja eh nicht, da mein spanisch etwas dürftig ist.

GH
 

Ora

Well-Known Member
Registriert seit
17. Dezember 2013
Beiträge
5.101
Zustimmungen
3.242
Naja. Geh mal durch Bochum-Goldhamme oder Essen-Karnap. Obiges beschreibt die Umstände dort ziemlich genau.
Ernst gemeinte Frage von nem Landei das da wohnt wo die Welt noch einigermaßen in Ordnung scheint: was geht denn so ab wenn man durch Bochum-Goldhamme oder Essen-Karnap läuft ?

Sagt mir übrigens beides rein gar nix... :confusednew:
 
Registriert seit
30. August 2005
Beiträge
9.352
Zustimmungen
2.034
Ort
Ruhrgebiet
Ernst gemeinte Frage von nem Landei das da wohnt wo die Welt noch einigermaßen in Ordnung scheint: was geht denn so ab wenn man durch Bochum-Goldhamme oder Essen-Karnap läuft ?

Sagt mir übrigens beides rein gar nix... :confusednew:
Das sind Problemviertel in Essen bzw. Bochum. Recht hoher Anteil an nicht deutscher Bevölkerung.

Gehst Du da als normaler 1,78m 75KG Mann durch hast Du nachher keine Uhr und Geldbörse mehr. Speziell in Goldhamme fahren die Polizisten nur noch im 2er Konvoi mit vier Beamten....
 
Registriert seit
22. Mai 2014
Beiträge
3.933
Zustimmungen
6.139
Ort
LEV
Das sind Problemviertel in Essen bzw. Bochum. Recht hoher Anteil an nicht deutscher Bevölkerung.
Ich kenne nur Duisburg-Marxloh von früher, Mitte der Neunzigerjahre musste ich gelegentlich dort hin (Sport). Das war schon damals verrufen und viel besser ist es wohl auch nicht geworden, aber nun soll DU-Hamborn schlimm geworden sein:

Während sich Lage in Marxloh beruhigt, wird Duisburg-Hamborn zum Brennpunkt
 

Itrocket

Well-Known Member
Registriert seit
1. März 2005
Beiträge
18.364
Zustimmungen
7.603
Fahrzeug(e)
Skoda Octavia Combi 1.0
Garagenstellplatz1
[1]
Das sind Problemviertel in Essen bzw. Bochum. Recht hoher Anteil an nicht deutscher Bevölkerung.

Gehst Du da als normaler 1,78m 75KG Mann durch hast Du nachher keine Uhr und Geldbörse mehr. Speziell in Goldhamme fahren die Polizisten nur noch im 2er Konvoi mit vier Beamten....
Hat mir ein Bekannter auch so ähnlich erzählt. Vor über 10 Jahren war es wohl noch nicht so schlimm nach seiner Aussage. Aber das habe ich schon in Frankfurt live gesehen. Da habe ich mich sogar unwohl gefühlt.
 
Registriert seit
7. Juni 2005
Beiträge
11.771
Zustimmungen
5.270
Alter
34
Ort
Düren
Website
www.drivers-forum.de
Fahrzeug(e)
2006er BMW E90 325i
2011er BMW F25 X3
Garagenstellplatz1
[1]
Garagenstellplatz2
[2]
Top Bottom